Keine Ladung vom BMI

 Das Bundesministerium für Inneres veranstaltet am 6.9.2018 ein Symposium zum Thema „Sicherheit bei Sportveranstaltungen – Pyrotechnik“. Die Rechtshilfe Rapid kann an dem Termin nicht dabei sein, denn FanvertreterInnen wurden schlichtweg nicht eingeladen.

 
Es war absehbar, dass sich die aktuelle Regierung schon bald wieder dem Thema Pyrotechnik annimmt. Immerhin gibt es für sie bei diesem polarisierenden Konflikt wenig zu verlieren, denn letztendlich muss es zu keiner Lösung kommen. Schafft man es Pyrotechnik völlig aus den Stadien zu verbannen (was nun in ganz Europa seit über einem Jahrzehnt erfolglos versucht wird), sieht man sich in der eigenen Linie bestätigt. Schafft man es nicht (was angesichts der zurückliegenden erfolglosen Bemühungen sicher scheint), sieht man sich ebenso auf dem richtigen Weg, den man bloß noch schärfer weiterverfolgen muss.

 

 

Demnach ist es auch wenig verwunderlich, dass wir zu dieser Veranstaltung nicht eingeladen wurden. Aus unserer Sicht hätte es angesichts des Aufbaus dieser Veranstaltung auch keinen Sinn gemacht, sich daran zu beteiligen. Den Standpunkt von Polizei und UEFA kennen wir mittlerweile und auch die Studie von Dr Tom Smith ist hinlänglich bekannt.

Das völlig einseitig besetzte Podium verrät ohnehin längst, wohin die Reise gehen soll – sachliche Diskussionen sind nicht zu erwarten.

Law-and-Order-Politik steht auf der Tagesordnung.

 

 

 

zurck